Startseite Wissenschaft Buchtips Filmtips TBV Lemgo Selbstauskunft Lebenslauf Links      PALANDUN

Buchtips

Hallo erstmal,
vielleicht komme ich ja mal dazu, wirklich mal was zu den Büchern zu schreiben. Vorerst kann ich nur mit einer Liste dienen.

Fantasy

Lloyd Alexander: Taran-Bände (original: Chronicles of Prydain)

stark an keltische Sagen angelehnt, gerade an das Mabinogion.

Piers Anthony: Xanth

Robert Asprin: Dämonen-Reihe (Ein Dämon auf Abwegen, etc.)

Terry Brooks: Shannara-Serie

Orson Scott Card: Der 7. Sohn

Michael Ende: Unendliche Geschichte und andere

Randall Garrett: Lord Darcy

Jakob + Wilhelm Grimm: Grimms Märchen

Isabella Augusta Gregory: Gods and fighting man; Cuchulain of Muirthemne

Eigentlich sind das die alten irischen Sagen. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die ganzen Sagen um den Roten Zweig, um die Fienna, etc. von der irischen Adeligen übersetzt. Sehr zu empfehlen!

Wolfgang Hohlbein: Enwor-Serie

Barry Hughart: Meister Li-Serie

Ursula LeGuin: Erdsee-Zyklus

Eigentlich ist Ursula LeGuin die einzige, die vom Flair her an Tolkien rankommt (meiner Einschätzung nach), obwohl ihr Hintergrund schon sehr anders ist. Es passiert nicht jede Sekunde etwas in den Geschichten, aber man kann jede Sekunde Mystik spüren.

Fritz Leiber: Lankhmar-Zyklus

Michael Moorcock: der ewige Held (vor allem Corum, Elric von Melnibone)

Tamora Pierce: Allana-Serie, Immortals-Serie

Terry Pratchett

Joanna K. Rowling: Harry Potter

Für ein Kinderbuch sehr gut und dicht geschrieben, macht Harry Potter tatsächlich auch Erwachsenen Spaß. Rowling kommt natürlich nicht an Tolkien oder LeGuin ran, aber sie schreibt wirklich gut. Es gibt zwei große Gruppen: die Leute, die dem großen Harry Potter-Hype folgen, und die Leute, die wegen des Hypes die Bücher nicht lesen. Ich glaube, ich gehöre zur dritten Gruppe: Ich habe trotz des Hypes drei Bücher an zwei Tagen gelesen, ich habe es also nicht bereut.

Elizabeth Scarborough

Clark Ashton Smith

James Stephens

J.R.R. Tolkien

T.H. White

Eiji Yoshikawa: Musashi

Eigentlich keine Fantasy, sondern ein historisches japanisches Werk.

Marion Zimmer-Bradley

Ich ordne jetzt mal Marion Zimmer-Bradley zur Fantasy zu, vor allen die Darkover-Romane, obwohl vieles dafür spricht, daß sie eher Science Fiction sind.

Science Fiction

Isaac Asimov: Foundation-Reihe

Ray Bradbury: alles

Der Meister der Kurzgeschichte.

Mark Brandis

John Christopher: dreibeinige Monster, und andere

Philip K. Dick: Kurzgeschichten und Do Androids dream of Electronic Sheep

Alan Dean Foster: Homanx-Bände, z.B. Flinx; Die denkenden Wälder; und weitere

Harry Harrison: u.a. Stahlratte-Zyklus, New York 1999

Wolfgang Jeschke: alles

Madelaine L´Engle

Stanislav Lem

H.P. Lovecraft

Edgar Allan Poe

Robert Sheckley: alles

H.G. Wells


Diese Seite wurde zuletzt geändert am 11.01.03 von Carsten Thurau