Das Jahr 2017

Januar

Habe Verbindungsprobleme. Denn es gilt der Merkspruch: „Kennst Du meine Nummer schon? Brauchst Du nicht, bin bei Vodaphone.“

Im Vatikan gehen die Kardinäle auf den Papst los. Weil der Gottgebenes hinterfragt. Er will Hostien an Geschiedene geben. Ein Unding. Man kann als Mensch nicht das, was Gott will, umdrehen. Gut, jetzt gibt es diese Regelung auch erst seit dem 15. Jahrhundert. Und wenn man ehrlich ist: da hatte man schon über 1400 Jahre nix von Jesus gehört, bei dem geht immer nur der Anrufbeantworter dran... Der ist ja auch nicht bei Vodaphone.

Februar:

Die Pubertät kommt in unsere Familie. 15 ist ein schwieriges Alter. Da treffen noch die Kind-Zeit und die Erwachsenenzeit aufeinander. Der erste Kuss kann heißen: Piercing bleibt in Zahnspange hängen. Da wird der Kuss sehr innig und lang.

Die NSA meldet sich bei mir und hat ein paar Fragen. Eine Auswertung meines google-Mailaccounts ergab bei mir und vielen weiteren Menschen Interesse an Penispumpen und Freundschaft mit unbekannten Nigerianern – sie wollen jetzt wissen, wo wir die ganzen Penispumpen versteckt sind…

März:

Der türkische Wahlkampf findet dieses Jahr in Rest-Europa statt. Und alle, die das nicht gestatten, werden hart bekämpft. So müssen in Rotterdam randalierende Erdogan-Anhänger mit Wasserwerfern gestoppt werden. Die Erdoganisten nennen dieses Vorgehen „Islam-Hass“. Lustigerweise ist der Bürgermeister von Rotterdam Moslem…

Erdogan selbst hält alle, die ihm und seinen Leuten Wahlkampfauftritte verbieten, für Nazis. Da hat er recht: Nazis waren die Leute, die fremden Staatsmännern verboten haben, auf ihrem Gebiet Wahlkampf zu betreiben. Deshalb gelten sie als die schlimmsten Verbrecher des letzten Jahrhunderts.

Viel sicherer als in Rotterdam scheint es in Afghanistan zu sein. Denn so fragt Jens Spahn von der CDU: "wie erklären wir einer deutschen Mutter, deren Sohn oder Tochter im Norden Afghanistans dient, dass wir dorthin keine jungen Afghanen abschieben?" Ganz einfach: wir sollten ihr sagen, dass die Bundeswehr von Herrn Spahn und Konsorten in einen Krieg geschickt wurde, und das Länder im Krieg allgemein als unsicher gelten. Spätestens, wenn die Bundeswehr irgendwo hinkommt, wird es eh unsicher - und wenn es eine Kaserne in Pfullendorf ist.

Eklat im Europaparlament: „Wir bitten das Europaparlament, den polnischen Europaabgeordneten Janusz Korwin-Mikke aufgrund seiner hasserfüllten Äußerungen über Frauen und Migranten und seines Hitler-Grußes im Plenum zu suspendieren. Diese Handlungen verstoßen gegen die Regeln des Parlaments und verraten die Werte der gesamten EU, zu deren Verteidigung unser Parlament gewählt wurde."

Tja, da durfte er 10 Tage nicht teilnehmen und musste auf 9180 Euro Tagegeld verzichten. Nachtisch hat er auch nicht bekommen.

Ich hätte ja was Pädagogisches erhofft: 3 mal Hitlergruß, 1 mal alleine Sitzungssaal putzen...Oder das Tagegeld wird an Terre des femmes gespendet…

April:

Verliere den Überblick. Nazis, Identäre, AfD: da möchte ich gerne unterscheiden. Das liegt mir im Blut. Ich habe auch immer auf dem Klo den Drang, die verschiedenen Brauntöne zu sortieren.

„Herr Doktor, Herr Doktor, ich möchte nicht mehr NPD wählen- das hat zu viele Nebenwirkungen. Beobachtung durch den Verfassungsschutz, Verbotsverfahren, Todesstrafe und auch noch ökologische Landwirtschaft - gibt es da nicht leichteres?“

„Doch natürlich, Ratiopharm bietet hier die AfD an. Das ist leicht und bekömmlich und führt nur hin und wieder zu rassistischem Aufstoßen.“

Wobei die AfD sich ja ganz gut als Alternative für die arrivierten Parteien anbietet. Das sind ja keine Politiker, sondern zur Abwechselung ganz normale Menschen. So Leute wie Gauland, der als CDU-Mitglied und hessischer Staatssekretär Namensgeber für die „Affäre Gauland“ war, bei der er in höchst politischer und unfeiner Weise den Herrn Wirtz versetzte und vor Gericht auch gerne eine unwahre Versicherung an Eides statt abgab. Er ist auch nicht der einzige aus der CDU, der zur AfD wechselte. Anders gesagt: in der AfD kann man abgehalterte CDUler verklappen. Früher mussten die noch nach Brüssel.

Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund. Grund: der Täter wollte auf fallende Aktien wetten. Gier geht über Menschenleben? Ich kann mir vorstellen, wie den Management-Trainees bei der Deutschen Bank erklärt wird: so geht das nicht. Man darf sich nicht so erwischen lassen. Es geht doch auch anders, z.B. mit Beteiligung am Uranabbau. Beim Abbau sterben Leute, durch die Schüsse mit der Uran-Munition sterben Leute, und leben können die Beteiligten – und sogar gut.

Mai:

Verliere langsam den Kampf gegen WhatsApp. Bin für jedes Kind gefühlt in 10 WhatsApp-Gruppen. Spannend, was Eltern anderen Kinder über das eigene Kind mitteilen müssen einschließlich peinlicher Krankheiten. Bis hin zu: „Mein Sohn kann heute nicht zum Training kommen. Er hat sich beim Onanieren einen Sehnenabriss in der Hand zugezogen.“

Endlich ist raus, woher Fake News kommen. Feg News stammen aus Schwaben und heißen dort Kehrwoche.

Wie jedes Jahr läuft der Kampf „Regierung und Polizei gegen Privatsphäre“. Dabei weiß doch jeder: Privatsphäre? Ich habe nichts zu verbergen.

Aber kein Mensch will doch, dass jeder alles weiß. Jeder hat doch was verbergen. Die meisten, die sagen: „Ich habe nichts zu verbergen“ halt die eigene Blödheit.

Wenn Sigmar Gabriel zuhause als Drag Queen rumlaufen würde, dann hätte uns das nicht zu interessieren. Das ist Privatsphäre. Das hat keine Auswirkungen auf Job und Umwelt.

Im letzten Jahr hat Volker Beck von den Grünen Drogen genommen. Solange er nicht total bekifft politische Entscheidungen trifft, sollte uns das egal sein. Das ist seine Sache. Da machen mir eher die Leute Angst, die wie Dobrindt ohne Drogen Bullshit von sich geben bis hin zur Maut. Wobei: ich weiß ja gar nicht, ob der Drogen genommen hat. Bei der CDU gilt Autofahren mit Alkohol im Blut ja als karrierefördernd – auch auf Mautfreien Strecken.

Die CSU war doch total glücklich, als das mit Beck rauskam. "Ha, Drogen, den machen wir fertig. Darauf noch 2 Maß für mich. Und für meinen Freund von der Jungen Union auch eine. Moment, wie alt bist Du? 12? Na gut, dann nur eine halbe.“

Juni:

Böhmermann gewinnt: der Paragraph 103 (Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten) ist tot. Zur Erinnerung: ein Jahr vorher hat Jan Böhmermann in der Sendung Extra 3 ein Schmähgedicht über Herrn Erdogan verfasst. Erdogan fordert daraufhin, dass Böhmermann eingesperrt gehöre. Er fühlte sich als Ziegenficker beleidigt.

Das kann man verstehen. In seinem Land, der Türkei, hat er ja auch die ganzen Reporter einsperren lassen, die ausländische Staatschefinnen als Hitler bezeichnet haben. Ach nee, genau die laufen frei rum, er hat die anderen einsperren lassen. Also ein typischer Fall von austeilen und nicht einstecken können. Erdogan ist wie das dicke Kind im Kindergarten, mit dem keiner spielen will, weil es immer nur andere beleidigt, aber dann zur Kindergärtnerin läuft, wenn es selbst mal einen abbekommt.

 Aber wir müssen ihm das nachsehen: Erdogan hat nun mal diesen schönen Staudamm gebaut, der die Flüchtlinge abhält.

Türkische Medien zeigen gerne Merkel mit Hitler Bart. Frage mich: was machen die, falls AfD mal die Wahl gewinnt? Oder wenn sie merken, dass Erdogan bei Ihnen Staatschef ist? Aber eigentlich finden viele Türken Hitler ganz töfte. Vielleicht war es mehr als Kompliment gedacht?

Viele Ausländer in Deutschland sind sich übrigens klar darüber, dass die Deutschen schuld an der misslungenen Integration sind.  Großartig: Schuld von sich weisen und gleich einen Schuldigen präsentieren – das nenne ich mal geglückte Integration.

Juli:

Amazon weiß dank Big Data mittlerweile alles. Die wissen vor dir, wenn Du schwanger bist. Die schicken dir Alkohol genau in dem Moment, wenn die Schwiegermutter aus dem Haus ist. Irgendwann werden sie es so einrichten, dass sich dich von deiner Freundin trennen - muss nur das richtige im richtigen Augenblick kommen, wenn die bucklige Verwandtschaft da ist. Und dann verkuppeln sie dich mit jemand anderes. So dass das Kind genau die richtige Konsumhaltung hat.

Habe neulich bei Saturn mal eine Alexa gefüttert. Gibt da ganz nette Worte: Anschlag, Gaddafi, Salafist... war ganz nett, mal die GSG 9 im Einsatz zu sehen. Hatte die Hoffnung, dass die alles Gefährliche aus dem Saturn entfernt. Die Helene Fischer-CDs durften aber dableiben.

Über den G20-Gipfel in Hamburg muss man eigentlich nichts sagen. Geistiges und demokratisches Versagen gibt es bei allen Beteiligten: Politik, Polizei, Gewalttäter. Mir tun nur die Leute leid, die ihren Part ordentlich ausgeführt haben: gewaltlose Demonstranten genauso wie einfach ihre Arbeit richtig erledigende Polizisten. Im Nachhinein sieht man auf beiden Seiten nur die schwarzen Schafe.

Die Einschätzung der Krawalle allerdings erinnert mich an ein anderes Datum. In meiner Jugend gab es einen Feiertag, den 17. Juni. Aufstand in der DDR. Mit Panzern aufgelöst. Schlimmer waren die Bilder damals auch nicht. Aber auch nicht besser. Genauso wie in Hamburg wurden Unschuldige und nur für ihr Recht einstehende niedergeknüppelt. Auch damals gab es Gewalttäter, die dem Protest schadeten und unter anderem Funktionäre in Jauchegruben warfen.

Geschichte und geschichtliche Bewertung ist ein komisches Feld.

 

August:

Habe bei Amazon einen Notebook-Ständer gesehen. Kommt bei Informatikern häufiger vor.

Die SPD wirbt mit allen Errungenschaften, die wir seit dem neunzehnten Jahrhundert der Partei zu verdanken haben Ein klassisches Eigentor: wer könnte sich Sigmar Gabriel und Martin Schultz vorstellen, wie sie  18xx für die Arbeitnehmerrechte eintraten? Wo man als SPDler noch Glück hatte, wenn man ins Zuchthaus kam und nicht einfach totgeprügelt wurde? Ich kann mir bei Gabriel höchstens vorstellen: "Für Arbeitszeitbegrenzung eintreten? Würde ich gerne machen, aber ich muss meine Kinder von der Kinderarbeit abholen."

Begegnung mit einer wahren Dame. „Diese Verrohung heutzutage“ sprach diese mit weitem geistigen Blick ins Schanzenviertel Hamburgs, während ihr Hund den Grünstreifen vollkackte. „Wollen Sie das nicht wegmachen?“ fragte ich sie „Nein, warum? Das machen doch alle. Und außerdem war der Hund eher da als der Mensch.“ „Ausbeutung, Aufstände und Gewalttaten gab es, bevor es Hundefriseure gab“ entgegnete ich. Doch das verstand sie nicht.

September:

Ich stellte am Mittagstisch die Frage, warum Frauen die Blutungen haben, es aber Men's Truation heißt. Meine Tochter meinte, weil die Männer es dann ja nicht geschafft haben, die Frau zu befruchten... Schon wieder sind wir schuld.

Sonst war glaube ich nix wichtiges. Ach doch: Deutschland wählt. Oder verwählt sich.

Oktober:

Spielemesse. Stecke in der U-Bahn. Die fährt nicht mehr. Überbelastung. Durchsage: „entweder schmeißen Sie ein paar Spiele raus oder schieben“.  Wir schieben.

Alle feiern Luther. Nach dem historischen Empfinden der meisten aufrechten Deutschen ein wichtiger Mann. Was hat er gemacht? Ach, da war irgendwas mit 95 Thresen. Wahrscheinlich hatte er was mit dem Reinheitsgebot für Bier zu tun.

November:

Ronald Koch soll die Leuschner-Medaille bekommen. Leuschner war übrigens ein Sozialdemokrat, der für seine Überzeugung im dritten Reich starb. Bouffier meint: man muss das Lebenswerk von Ronald Koch sehen. Beispielsweise hat er „polarisiert, Themen zugespitzt“ und damit „der Entstehung von extremen Parteien“ entgegengewirkt. Anders gesagt: solange er in der CDU war, brauchte man doch die AfD noch nicht. Ein weiteres Argument: alle anderen hessischen Ministerpräsidenten haben die Medaille auch bekommen. Anders gesagt: wenn man mehrfach fälschlicherweise so eine Medaille vergibt, dann kann man damit nicht einfach aufhören.

Beim Joggen im Wald geht mein Iphone aus trotz über 50% Akku. Apple dazu: bei geringen Temperaturen schaltet sich der Akku zum Schutz ab. Bei 7 Grad? Fakenews im iphone? Demnächst verlangt Apple, dass man das Telefon immer an der Schnur lässt, um im Zweifelsfall rechtzeitig aufladen zu können. Das nennen sie dann iFestnetz.

Ein Aufschrei geht durchs Land: die EU könnte den Döner verbieten! Unseren Döner! Unser Kulturgut! Na gut, eigentlich ging es nur um Phosphatzusätze im Döner. Die sind wahrscheinlich Krebserregend. Wahrscheinlich Krebserregend bedeutet: wir sind an 200 Lobbyverbänden vorbei und konnten immerhin das Wort „krebserregend“ drucken. Die eigentliche Aussage wird dann vermutlich sein: „Holla die Waldfee, ist das aber mal krebserregend. Wenn ich ein Krebs wäre, ich wäre aber sowas von erregt.“

Wobei das wirklich schwierig ist, verschiedene Interessen zusammenzubringen. Rein rechtlich ist es auch nicht erlaubt, Dönerspieße vom Vortag zu nehmen – wegen der Bakterien. Aus Umweltgesichtspunkten wäre es hingegen gut Da muss weniger geschlachtet werden. Und es ist auch nicht schlecht, wenn ein Dönerfresser mal mit Durchflutsch zuhause bleibt, dann futtert er einen Tag kein Fleisch. Aus Hygienegründen hingegen wäre es besser, drauf zu verzichten… und nachher braucht dieser Dönervernichter auch Medikamente, die das Grundwasser verseuchen.

Auf der anderen Seite: das Recht auf Leben ist doch auch übertrieben. Das sahen glücklicherweise auch die EU-Abgeordneten so, der Döner und sein Phosphat bleiben.

Dezember:

Der Republikaner Roy Moore wird nicht in den amerikanischen Senat gewählt. Dabei hat er für einen Amerikaner ganz interessante Ansichten: die USA als „Zentrum des Bösen in der Welt“. Warum? Wegen der noch ungerechten Behandlung aller Nicht-Weißen? Wegen der Waffen? Wegen Harvey Weinstein? Nein. Wegen Evolution, Aufklärung, Frauen-Wahlrecht und der Abschaffung der Sklaverei. Angst macht nur: der hätte auch leicht gewinnen können…

Paypal überrascht mich im Kino mit einer schönen Werbung. In verschiedenen Szenen wird gezeigt, wie Menschen Weihnachten feiern. Und immer ist jemand dabei, der ein nicht so schönes Geschenk geben wollte und das rechtzeitig bemerkt, bevor es wirklich peinlich wird. Deswegen lassen diese das Geschenk lieber verschwinden: unter dem Sofa, im Kamin…  Moral: kauft mit Paypal, dann könnt ihr am 27. Umtauschen. Paypal, ihr habt Weihnachten wirklich verstanden.

Donald Trump erkennt Jerusalem als Hauptstadt von Israel an. Uninteressant. Interessant wird es erst, wenn er Jerusalem als Hauptstadt von Nordkorea anerkennt. Jerusalem ist übrigens trumpischer, als man denkt. Es heißt bei den Rabinern, Jerusalem bedeute „Haus des Friedens“. Das ist allerdings etymologisch und faktisch falsch. Etymologisch wurde diese Deutung später übergestülpt (Fake News), faktisch muss man über die letzten 40 Jahrhunderte eher von „statt des Friedens“ sprechen.

Schweden beschließt ein Gesetz, dass man sich vor dem Sex vergewissern muss, dass der andere auch möchte. Großer Aufschrei. Selbst der Spiegel titelt: „Schwedens Männer müssen künftig Erlaubnis für Sex einholen.“ Bei den Schweden ging es aber nicht nur um die Männer… Solange es solche Schlagzeilen gibt, scheint das Gesetz doch Sinn zu machen.

In den USA hat übrigens eine Frau einen Taxifahrer während eines Überfalls vergewaltigt. Ein Polizist: "Wir wissen nicht, wieso sie es getan hat." Fehlt nur: „wäre sie ein Mann, wüssten wir es.“

Die sächsische Polizei hat einen neuen Panzerwagen. Und dieser Panzerwagen ist großartig: man kann nämlich die Schrift „Polizei“ einklappen und damit unentdeckt polizeiliche Einsätze fahren. Die sächsische Polizei frohlockt: Dann können wir endlich Demonstranten verprügeln, und keiner merkt, dass wir es waren. Tja, dieser Panzer ist einzigartig in ganz Deutschland.

Und als allerletztes: Flüchtlinge bewerten jetzt Flüchtlingslager bei Google. Warum auch nicht… Spannend finde ich eher, dass es in Griechenland wirklich ein Lager namens Moria gibt. Sauron gefällt das.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!