Sicherheit

Ich fühle mich wieder sicher in Deutschland. Deutschland hat jetzt ein Ministerium für Inneres, Heimat und Bau. Quasi ein Superministerium. Ein Ministerium, dass einen ganzen Mann fordert. So einen Voll-Horst.

Herr Seehofer verspricht jetzt, Deutschland so sicher zu machen wie Bayern. Das ist schon mal nett.

Als erstes wird er sich sicher vornehmen, Baden-Württemberg unsicherer zu machen. Die haben nämlich rund 14% weniger Straftaten pro Einwohner als Bayern.

Wahrscheinlich schickt er einfach ein paar Berliner hin, die sind nämlich besonders aktiv.

Und da zählen die Bundespolitiker gar nicht dazu.

Bayern gilt als das sicherste Bundesland. Bei der CSU. Mit Hilfe der Kriminalstatistik. Weil sie sich gar nicht für die Häufigkeit von Fällen in der Kriminalstatistik beziehen, sondern beispielsweise auf die Aufklärungsrate.

Die ist in Bayern wirklich höher als in anderen Bundesländern. Wobei ich jetzt mehr davon hätte, wenn der Fall gar nicht erst eingetreten wäre - wie in Baden-Württemberg.

Ein Glücksfall sind zum Beispiel Selbstmordanschläge: die dürften die beste Aufklärungsrate haben.

Wenn man aber schon mit Statistik lügt, kann man auch gleich sagen: in Berlin ist es am besten.

Die haben zwar die höchste Kriminalitätsrate und die niedrigste Aufklärungsrate - aber die meisten geklärten Fälle pro 100000 Einwohner.

Was in Bayern besonders auffällt: die nichtdeutschen Tatverdächtigen. Das sind 59,6% aller Verdächtigen. Mehr als in anderenBundesländern. Achtung: es geht um die Verdächtigen, nicht um die Täter.

Anders gesagt: in Bayern scheint man besonders auf nichtdeutsche Tatverdächtige zu stehen. Danach kommen dann die Nicht-Bayern, also Franken.

Spannend wäre für mich der Anstieg der Kriminalitätsrate, wenn man prügelnde Fußballfans mal konsequent reinrechnen würde. Dann würde vermutlich das Saarland endlich mal ganz gut abschneiden...

In Bayern kann man sich aber jetzt wirklich sicher fühlen. Zum Beispiel ist das neue bayrische Polizeigesetz endlich ein Schritt in die richtige Richtung. Das erlaubt Festhalten ohne lästige Zeitbegrenzung und ohne lästigen konkreten Verdacht. Da kann die Polizei mal präventiv vorgehen. Nehmen wir mal ein Beispiel: da wird wieder mal ein G8/G7/G20/G-NachHause-Gipfel in Bayern veranstaltet. Da kann man mal präventiv alle Protestierenden oder möglicherweise Protestierenden in Gewahrsam nehmen. Sagen wir mal alle, die sich mehr als 20 Kilometer den Politikern nähern. Gut, das kann auch nach hinten losgehen. Wenn die bayrische Polizei aus Versehen die Köche festnimmt und auch den Pizzaboten nicht durchlässt, dann müssen die Politiker sich mal wieder selbst Schnittchen machen.

Journalisten kann es da gerne auch erwischen. Aber da ist man doch im Trend. Da rückt sogar die Türkei wieder an Bayern ran. Oder umgekehrt.

Nebenbei: Türkei klingt immer schlimmer als es ist. Es gibt auch Leute, die da gut zurechtkommen. Zum Beispiel Korrespondenten der BILD-Zeitung. Erdogan hat bisher nur Journalisten verhaften lassen, da sind die BILDler schon geschützt.

Nur Deniz Yücel würde ich jetzt nicht empfehlen, nach Bayern zu gehen.

Trackbacks

    Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: (Linear | Verschachtelt)

    Noch keine Kommentare


Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!