Neulich auf der Bank

Samstag, 2. Januar 2010

Sagen Sie mal: Arbeitet mein Geld wirklich? Ja klar. Wann arbeitet das denn? 9 to 5? Nee, das arbeitet den ganzen Tag. Das ganze Geld? Ja klar. Also auch die 20 Euro, die ich letzte Woche eingezahlt habe? Auch die 20 Euro. Das muss man sich erst mal vorstellen: das arbeitet die ganze Woche. 168 Stunden. Dabei sind in Deutschland höchstens 48 Stunden pro Woche erlaubt. Außerdem war der Schein erst 5 Jahre alt. Das ist Kinderarbeit. Und irgendeiner muss mir mal erklären: wenn das Geld die...

"Neulich auf der Bank" vollständig lesen

Neulich auf der Bank

Dienstag, 25. August 2009

Ein Freund von mir war neulich auf der Bank. Der hatte noch Geld – tut ihm auch leid, aber er hatte geerbt – und da wollte er ein Konto eröffnen. Das lief alles eigentlich wie normal. Er kriegte 1001 Formular zum Unterschreiben. Ist alles einfacher geworden, seitdem es Drucker gibt. Früher ohne Computer reichten 1,2 Seiten, 1 Unterschrift – zack fertig. Heutzutage wird für eine einzige Kontoeröffnung ein Quadratmeter Regenwald abgeholzt. Insofern: die Wirtschaftskrise könnte auch den...

"Neulich auf der Bank" vollständig lesen

EON mal aufs Dach steigen

Dienstag, 4. August 2009

EON ist mal jemand aufs Dach gestiegen. Und zwar aufs Atomkraftwerksdach Unterweser. Genauer gesagt waren es ein paar Greenpeace-Aktivisten. Es scheint nicht so schwierig zu sein, ein Atomkraftwerk anzugreifen, man braucht gar nicht mit Flugzeugen zu kommen. EON hat aber beschwichtigt: natürlich hat der Sicherheitszaun sofort Bescheid gesagt, dass da jemand sei, aber sie haben die Eindringlinge als Umweltaktivisten erkannt und deswegen handeln lassen. Klar, die deutsche Stromindustrie ist...

"EON mal aufs Dach steigen" vollständig lesen

In eigener Sache

Sonntag, 5. April 2009
Fast junger Autor bittet um literarische Abwrackprämie. Für nur 2500 Euro nehme ich alte Texte, die über 9 Jahre
alt sind, von meiner Homepage.

Thuraus Logik: Vegetarier

Sonntag, 15. Februar 2009

Vegetarier betreiben Vetternwirtschaft.

Warum: Tiere sind Lebewesen. Pflanzen sind Lebewesen. Bakterien sind Lebewesen. Also man isst irgendwie immer Lebewesen. Und selbst wenn man sie nicht essen würde, müsste man was anderes zu sich nehmen. Vielleicht Erde. Aber: Lebewesen sind Dinge, die da sind. Genauso wie Steine. Und außerdem würde man beim Steineessen ne Menge Mikroorganismen zu sich nehmen. Also: Vegetarier verzichten einfach darauf, Lebewesen zu essen, die Ihnen ähnlich sind. Quasi Verwandte. Also Vetternwirtschaft.

Sportler, Bahn, LIDL und die Stasi

Samstag, 14. Februar 2009

Sportler wie Michael Ballack müssen jetzt ein halbes Jahr im Voraus ihre Aufenthaltsorte bekanntgeben. Kurzfristige Änderungen müssen per Internet nachgetragen werden. Wäre das nicht was für Herrn Schäuble? Doping-Tests auch in der Wirtschaft. Jedes muss selbst alles von sich melden. Bespitzeln einfach, sozusagen "Stasi yourself".

Apropos Bespitzeln. Viele Bahnmitarbeiter fragen sich ja schon: bin ich noch bei der Bahn oder schon bei LIDL?


Guantanamo

Freitag, 13. Februar 2009

Wir möchten noch einmal drauf hinweisen, dass neben den bekannten Häftlingen noch weitere nach einem Selbstmordattentat der besonderen Art auf Herrn Bush in Sippenhaft stecken. Wir bitten Herrn Obama um baldige Freilassung.


Was ist los mit Glos?

Donnerstag, 12. Februar 2009

Unser Wirtschaftsminister wollte nicht mehr. Bin ich eigentlich der einzige, dem auffiel, dass das nur kurz nach dem Vorfall passierte, als der Chauffeur von Herrn Glos einem Polizisten über den Fuß fuhr? Aber vielleicht ist ihm wirklich spontan der Gedanke - so ein Schock-Erlebnis kann ungeahnte Kräfte freisetzen - gekommen, mal nachzuzählen - und er kam dahinter, dass er 65 sei. Zeit zum Aufhören. Das ist total positiv: in den letzten Monaten hätte niemand geahnt, dass unser Wirtschaftsminister rechnen kann.

NRW-Verkehrsminister Oliver Wittke tritt zurück

Donnerstag, 12. Februar 2009

Es ist erstaunlich: der schafft es mit Tempo 109 in 3 Minuten durch Meschede. Dann braucht er ein vielfaches dieser Zeit um dahinter zukommen, dass man das als Verkehrsminister nicht macht. Also das sich erwischen lassen meine ich.

Ich verstehe ihn ja: wenn man durch Meschede fährt, will man auch schnell wieder raus. Und wenn man neben Rüttgers am Kabinettstisch sitzt, will man auch wieder schnell weg. Also hat er zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Außerdem: tritt zurück... Rücktritt hat man doch nur beim Fahrrad, nicht beim Auto...


Schuldenbremse

Mittwoch, 11. Februar 2009

Die Schuldenbremse begeistert mich. Für alle, die sich die tägliche Zeitung nicht mehr antun: die Politiker beide großen Volks(verdummungs)parteien haben beschlossen, dass ab 2020 die Länder keine und der Bund ganz wenig Schulden machen darf. Das ist so genial:

1. Bundesschuldenminister Peer Steinbrück, der größtmöglichste Schuldenerhöher der deutschen Geschiche, darf sich als Brutalstmögliche Schuldenbremse feiern lassen. Frau Merkel feiert mit.

2. Es ist dem Bund nach jetzigem Stand erlaubt, Schulden zu machen um vergoldete Klopapierhalter zu kaufen - wenn es im Budget ist. Schulen sanieren und Bildungs fördern geht auch - aber im gleichen Rahmen. Wenn es zuviel kostet, ist nix zu machen. Ausnahme: Naturkatastrophen, dann ist mehr drin. Ich erwarte mit Spannung, dass die deutsche Lehrerschaft als Naturkatastrophe gesetzlich geregelt wird.

3. Und wenn das nicht hilft: dann kann man 2020 noch immer das Gesetz ändern. Das ist genauso einfach wie es jetzt zu basteln.

Anders gesagt: wenn man erst das Geld der Bürger ausgibt, um notleidende Banken zu retten, damit die Bankiers endlich wieder echten Kaviar kaufen können und die Zinsen wieder so hoch werden, dass man sich möglichst nichts leihen sollte - und dann innerhalb von ein paar Wochen der durch die Schulden eh schon gebeutelten Nachkommenschaft auch noch die Eigenständigkeit in der staatlichen Finanzplanung klaut, der sollte einen Preis für besondere Frechheit kriegen. Vielleicht findet sich jemand, der den goldenen Ackermann spendiert.