Die Welt ist ein Ozean Askalanter

Sonntag, 6. September 2009

Die Welt ist ein Ozean Askalanter die Welt ist voll Feuer und Schmerz. Die Welt ist voll Fragen ohne Antwort. Die Welt ist ein Schrei himmelwärts. Die Welt ist ein Ort voller Hoffnung, wo Lachen und Liebe gedeiht. Die Welt ist ein Ort voller Leben und Wunder sind Wirklichkeit. Die Welt ist ein Ort voller Tränen, eine Welt wo der Blutrausch regiert, wo Menschen sich als Götter wähnen - sich die Seele im Wahnsinn verliert. Die Welt ist ein Ort voller Träume voller Wärme und Güte und...

"Die Welt ist ein Ozean Askalanter" vollständig lesen

Der Sonne entgegen

Mittwoch, 25. März 2009

Ich habe den Schleier gelüftet. Wie ein Vogel bin ich geflogen, meine Federn zur Sonne gestreckt. Unbedeckt. Leuchtend. Frei. Ich habe alles gegeben und alles riskiert. Aber wie solltest Du wissen, wovon ich rede? Heimatlose sind wir doch, Du und ich. Gefangene waren wir beide. Du, der Gefangene Deines Geistes. Eines Hauses fester gemauert als Stein und Stacheldraht aus Ehre und Blut. Gefangen in Traditionen, die zu Dir flüsterten aus den Märchen der Alten. Die Dich des...

"Der Sonne entgegen" vollständig lesen

Tag nach Tag

Montag, 26. Februar 2007

Manchmal denke ich, ich wäre der einzige Mensch auf der Welt. Dann wieder schaue ich nach unten. Dort, im Nebel, sind viele Häuser, sind Menschen, sind Geschäftigkeiten, Befindlichkeiten, Wünsche, Träume, Solls, Habens, Neid und Lust. Dort sind Wohnhäuser, Miethäuser, Fabriken, Sporthallen, Büchereien, Fleischereien, Ateliers, Gaststätten, Hotels, Bürogebäude und Einkaufszentren. Es gibt junge und alte, große und kleine, dunkle und helle, dicke und dünne, benötige und nutzlose,...

"Tag nach Tag" vollständig lesen

Seifenblasenträume

Montag, 20. Februar 2006

Gläserne Perlen, seifenblasenblass, Darin ist unser Denken Und Wirken eingefasst. Geschlossenes Erleben Schwerelos im Raum Sie treiben und sie schweben Im Weltenmeeresschaum. Schillernde Hüllen, seifenblasenbunt, Die sich mit Licht erfüllen, Lebensfroh und rund. Sie können sich verbinden Und bilden ein Gespann – Zueinander finden So nah es gehen kann. Trügerische Leichtigkeit, Seifenblasenglück. Doch am Boden und der Zeit Zerbricht das gute Stück. So manche aneinander Die andern an der...

"Seifenblasenträume" vollständig lesen

Die Rotwein-Collage

Donnerstag, 26. Januar 2006

Ich spürte, dass ich zuviel Rotwein getrunken hatte, als diese grellen Farben auftauchten. Das purpurlüsterne weiß, das klarsichtige aber okulente Blau, das verwitterte und doch nach Abenteuer schmeckende Braun. Dazu kam das wohlmundende Rosé, das grasig-tulpige Grün, das entnikotisierte und verregnete Gelb. Das Grau war karnevalistisch-okultistisch, das Silber hingegen moderat und blasphemisch. Chromatisch naturalistisch präsentierte sich das Gold. Doch über allem thronte das Schwarz, dessen...

"Die Rotwein-Collage" vollständig lesen

Was ist wichtig?

Donnerstag, 26. Mai 2005

Vor kurzem ist mir aufgefallen, dass ich nicht weiss, wie die Bäume heissen. Oder wie ihre Blätter aussehen. Ich weiss nicht, ob das wichtig ist. Ich weiss auch nicht, ob ich Kräuter kennen sollte. Oder ihre Wirkung. Nahrung kriege ich im Supermarkt. Heilendes kriege ich aus der Apotheke. Aber sollte ich es vielleicht trotzdem kennen. Ich weiss eine Menge. Ich kann im Internet sogar nachgucken, welche Pflanzen es gibt. Und ich weiss, dass ich nicht alles weiss. Oder alles wissen kann. Aber...

"Was ist wichtig?" vollständig lesen

Bahnfahrt

Mittwoch, 26. Januar 2005

Der Zug rattert über die Schienen. Mein Abteil ist nicht sehr voll. Mir am nächsten sitzt eine ältere Frau mit einem Buch. Es ist ein schmaler Band. Am Ende einer jeden Seite verharrt sie einen Moment. Wahrscheinlich sind es Gedichte. Auf der anderen Seite des Ganges sitzt ein breitschultriger Mann. Er mag vielleicht Anfang dreissig sein. Er trägt einen schlichten, sportlichen Pullover.Er starrt nur nach vorne, beachtet sie genausowenig wie sie ihn. Hinter der Frau sitzt ein älteres...

"Bahnfahrt" vollständig lesen

Aussagen

Samstag, 6. November 2004

73% aller Frauen wollen keinen Mann, der dauernd redet. 57% aller Frauen wollen einen Mann, der nicht immer schweigt. 98% aller Männer schweigen dazu. 54% aller Deutschen sind unzufrieden. 59% aller Deutschen sind sich einig: die Einheit ist schuld. 12% aller Ruhrgebietler würden SPD oder Republikaner wählen, sonst aber nichts. 65% aller Wähler wissen, dass CDU Christliche-Demokratische Union heisst. 3% glauben hingegen, dass es Club der Untersuchungshäftlinge bedeutet. 58% hätten nichts...

"Aussagen" vollständig lesen

Requiem des Meeres

Dienstag, 26. Oktober 2004

Gehe Sohn, gehe zum Wasser und siehe die Frauen weinen. Vater, warum weinen all die Frauen? Sie weinen um ihre Männer. Es war einmal vor langer Zeit. Es war gestern. Es wird sein. Vielleicht war es die Karibische See. Nur das Wasser erinnert sich. Er stand auf den Klippen und dachte nach. Sein Gang war gebeugt, sein Haar war spärlich und grau geworden. Endlose Zeit hatte er in dem Haus an den Klippen verbracht. Und in der Bucht bei den Fischen. Sie nannten ihn nur noch den „alten...

"Requiem des Meeres" vollständig lesen

Hohe Erwartungen

Sonntag, 24. August 2003

Es war ein kleines Arbeitszimmer, wenn man es richtig bedachte. Viel zu klein für all die Schätze, die zu bergen es bestimmt war. Es zeugte von der wahren Sammelleidenschaft seines Besitzers und von seinem Mangel an Ordnung. Ungeordnet wie die Gedanken, so hatte er manchmal selbst festgestellt. Nein, Ordnung war nie seine grosse Stärke gewesen.Viel zu viele Dinge bahnten sich Weg durch seinen geplagten Kopf, wollten gefunden, untersucht und abgewogen werden. Wieviele Bücher musste er...

"Hohe Erwartungen" vollständig lesen