Mit flinkem Fuss und Hobbit Gruss

Montag, 19. September 2011
Tamsins wangen sind schon flaumbehaart Seine augen leuchten hell Mit dem morgendunst ist er auf dem pfad Streift durch den nebel schnell Und ein flinker fuß und ein hobbit gruß Führn von Sennfeld nach Wasserau Wo Tamsin seine Lilly trifft Im silbernen frühtau Und so sieht man ihn durch die felder ziehn Buch und feder in seiner hand Tamsin der stets das neue sucht Zeichnet karten vom ganzen land. Lilly komm mit mir ich will fort von hier Fort von Sennfeld und Wasserau In die ferne gehen,...

"Mit flinkem Fuss und Hobbit Gruss" vollständig lesen

So wie Dich

Dienstag, 24. November 2009

Ich könnte tausend Tränen weinen, könnt` ich nicht mehr bei Dir sein. So wie Dich, gibt`s für mich keinen. Und bist Du fern, bin ich allein. Ich könnte tausend Lachen lachen, seh` ich Dein liebes Angesicht. Und seh` Dich wilde Faxen machen, nein Dich missen, kann ich nicht. D`rum Herrscher der tanzenden Jahre behüte, ich bitte Dich sehr, meinen Liebsten vor allen Gefahren ich gebe ihn nicht mehr her. Und mögen auch Stürme kommen und wüten und Morden und Brand, dass er mir...

"So wie Dich" vollständig lesen

Es wird aufgeräumt

Dienstag, 13. Oktober 2009

Die Wahlen sind zuende. Sieger und Besiegte kehren die Scherben der deutschen Demokratie zusammen, die SPD ihre eigenen Reste. Wenn die Parteien jetzt die Wahlplakate mit dem gleichen Elan entfernen könnten, wie sie diese verteilt haben, hätten wir wieder ein saubereres Deutschland. Wenngleich ein Deutschland, dass Jahre lang über seine Verhältnisse gelebt hat. Ja wirklich: führende CDU-Politiker – woanders hieß es: Roland Koch – also wohl der führende CDU-Politiker neben der Werbeikone der...

"Es wird aufgeräumt" vollständig lesen

Ich bin Ydd

Samstag, 26. September 2009

Ich bin Ydd, Tochter Thalans. Mein Vater ist der Herr über den Kreislauf des Seins. Urgeboren bin ich aus ihm, dem Sohn Urs, an seiner Seite wache ich über die Welt der Sterblichen. Ich bin die Mutter des Zorns. Ich gebiete über den Sturm und seine verheerenden Fluten. Die Kinder Thalans verneigen sich vor mit, denn ich scheide die Starken von den Schwachen. Und alle führe ich heim zu meinem Vater. Denn ich bin die Herrin über den Tod. Schwach und elend ist das Geschlecht der...

"Ich bin Ydd" vollständig lesen

Gebet im Kampf gegen Myrdolin

Samstag, 26. September 2009



Thalan, barmherziger Vater, Dein Bruder hat uns seine Tochter gesandt. Geboren aus Dunkelheit und Feuer ist sie gekommen, um uns zu vernichten. Sie verkündet das Reich der Finsternis. Unser Blut will sie darbringen auf dem Altar ihres Vaters. Dich will sie schmähen durch ihr blutiges Spiel. Uns, Deine Kinder, will sie schlachten wie Vieh, darbringen zum Fest ihres Vaters. Ihm zum Heil und Dir zur Schande. Doch Du bist groß, Thalan und voller Güte. Du wirst Deine Kinder nicht...

"Gebet im Kampf gegen Myrdolin" vollständig lesen

Ich bin Lyss

Dienstag, 15. September 2009

Es spricht die Seherin im Namen der Lyss: Ich bin Lyss, Tochter Thalans. Mein Vater ist der Herr über den Kreislauf des Seins. An seiner Seite wache ich über die Welt der Sterblichen. Ich bin die Mutter der Gnade. Ich gebiete über den Tau und den fruchtbringenden Regen. Die Kinder Thalans beten zu mir, denn ich erbarme mich der Starken und der Schwachen. Und alle gehen durch meine Hände ein in die Welt. Ich bin die Herrin über die Liebe. Zart und zerbrechlich ist das Geschlecht...

"Ich bin Lyss" vollständig lesen

Totengeleit - Gebet aus dem Thalanzyklus

Dienstag, 15. September 2009

Herrin Ydd,

Ende allen Seins. In Dir mündet, was aus Lyss entspringt.
Der Weg dieses Geschöpfes hat ein Ende gefunden.
Du, die Du die Herrin bist über den Tod,
erwartest nun die befreite Seele mit ausgebreiteten Armen,
um sie heimzuführen in die Hallen der Tiefe.
Denn der Tod ist das Ende der Suche.
In ihm ruht die Antwort auf alle Fragen.
Wer Deine wahre Gestalt geschaut hat,
kehrt zu seinem Ursprung zurück.
Dem Ende allen Seins. 

Thalemannischer Rittereid

Montag, 14. September 2009

Ein Rittereid

2. bearbeitete Fassung:

Ich gelobe feierlich bei meiner Ehre und meiner Seele
ein Leben voller Hoffnung und Tapferkeit,
    dass ich meinem Herrn diene in unverbrüchlicher Treue,
    dass mein Herz und mein Wort stets aufrichtig sind,
    dass ich die Grausamkeit meide, wie den Hochmut,
    dass ich in Demut und Tugendhaft lebe,
    dass ich Gerechtigkeit suche und Recht schaffe,
    dass ich niemals mein Wort breche,
    dass ich die Gesetze der Ritterschaft achte,
    dass ich Gnade übe gegenüber dem Besiegten,
    dass mein Kampf und mein Leben stets ehrenhaft sind,
    und mein Mund nichts spricht als die Wahrheit.
Ich gelobe,
    für die Armen, Schwachen und Unschuldigen zu streiten,
    und all jene zu schützen, die meines Schutzes bedürfen.
    So, wie ich – mit Wort, Macht und Schwert,
    die Hilflosen verteidige gegen jeden Feind.

Den Feind des Lebens und seine Gefolgschaft aber werde ich bekämpfen und zerschlagen, auf dass der Kreislauf des Seins gewahrt und erhalten bleibt. 

So ist mein Eid. Ihm werde ich folgen, so wahr Lyss mich erweckt hat und bis Ydd mich Heim holt um von Thalan meinem Herrn gerichtet zu werden.
(c) Corinna u. Frank Schlüter


Lyss segne uns mit Deiner Liebe

Montag, 14. September 2009

Oh Lyss, liebevolle Tochter Thalans. Wie oft beschenkst Du uns mit Deiner Gnade. Du bist der sanfte Regen, der die Felder tränkt. Du bist das Wasser der Leben spendenden Quellen. Und uns bist Du das Wasser des Lebens. Dein Lob ist auf den Lippen der liebenden, der Schrei des Neugeborenen preist Dich über alles. Was ist an uns, dass Du dich unser so sorgst, was, dass Du uns annimmst und behütest? Dass Du uns umgibst mit Deiner ganzen Liebe? Jeden Tag neu beschenkst Du uns mit Deiner Güte,...

"Lyss segne uns mit Deiner Liebe" vollständig lesen

Wenn ich wahrhaft beten könnte

Montag, 14. September 2009



Wenn ich wahrhaft beten könnte Wenn ich wahrhaft beten könnte, so würde ich mich an Dich wenden, Thalan, Gott der Talemannen. Ich würde vor Dich treten und Gnade erbitten. Gnade und vergebung für meine Vergehen, meine Schuld, meine Sünden. Ich würde vor Dich treten und Dich bitten, mir zu verzeihen, dass ich so schwach bin, dass ich so mutlos bin, so undankbar. Ich würde Dich bitten, mir all die Dinge zu vergeben, die mir sonst niemand vergeben kann, die ich mir selbst nicht vergeben kann....

"Wenn ich wahrhaft beten könnte" vollständig lesen