Stein

Sprach Mensch zu Stein
auch ich möchte gerne Stein sein
ich möchte liegen hart und unverrückt
ohne mich zu bewegen.

Die Welt dreht sich
doch nicht um mich
ich laß sie drehen
sie hat meinen Segen.

Ich lieg und spür kein Leid
ich habe Schutz und Zeit.
Meine Haut ist hart
nicht wie des Menschen zart
mein Kern wird genauso sein
niemand ist zu mir gemein.

Sprach der Stein zu dem Mensch
Recht kann ich dir nicht gehen
du hast das Leben
du hast die Wahl
und was du hälst für eine Qual
danach ich mich sehne.

Ich möchte ein Mensch sein
ohne rauhe Schale, doch ein Herz rein
ein Herz, das ich nicht habe,
eine Seele, die ich nicht trage.

Und eins, daß du nicht bedacht:
wenn auch ich ohne weiche Stell.
mich erwischt es schnell
wenn einer härter ist als ich.

Ich zerbreche, ich zerspring,
in Steinchen, nicht groß, gering,
doch wenn du verletzt,
so wie jetzt,
dann bekommst du nur Narben.

Du spürst Schmerz, du siehst Gewalt
Zorn und Trauer dich erschüttern
und nur durch diese kannst Liebe du empfinden
Ich bleib nur ein Stein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.