Konsequenz

Es war einmal
ein kleiner Junge
der schrieb Gedichte.

Und seine Gedichte
trug er einem kleinen Plüschbären vor
und beide waren glücklich.

Doch da waren große Jungen
die hatten keinen Spaß an Gedichten.
Sie wollten kämpfen.
Denn sie waren hart.

Und eines Tages
da trafen sie den kleinen Jungen auf dem Schulweg
und sie schlugen ihn auf die Nase.

Da blutete er.
Und er weinte.
Und er lief zu seinem Teddy.

Die großen Jungen aber sagten:
wir sind nun mal hart,
und er muß sich anpassen.

Der kleine Junge aber las seinem Teddy Gedichte vor
und das war in Ordnung.

Doch ein paar Tage vergingen
und ein paarmal wurde er verhauen.

Dann trafen die großen Jungen den kleinen Jungen im Park
da saß er
und las seinem Teddy Gedichte vor.

Sie nahmen die Gedichte
und zerrissen sie.

Da sprache der Junge:
den werde ich es zeigen.
Er sportelte und schaffte
und bekam Muskeln.

Und seitdem prügelt er sich mit ihnen.

Die Gedichte bleiben ungeschrieben.
Die Welt ist leerer,
aber immerhin kämpfen jetzt alle.

Und irgendwo sitzt ein einsamer Teddy …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.