Wohnungsnot

(Emmerich) In Zeiten von Hartz IV können sich immer weniger Vampire einen eigenen Sarg leisten. In Emmerich wurde jetzt der Fall eines Ehrwürdigen bekannt, der seit einigen Jahren in einer Mülltonne lebt. “Es ist gar nicht so schlimm”, führt der 1923 verstorbene aus. “Mülltonnen sind so dicht wie Särge. Jedoch lebe ich immer mit der Angst, dass jemand aus Versehen tagsüber meine Tonne öffnet.” Jetzt jedoch droht ihm die Kündigung. Seine Vermieterin meldete Eigenbedarf an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.