Die Erika, die eine Eva ist… (von Andreas Gertz)

Worüber wollte ich jetzt nochmal schreiben? Ach ja… die Eva Braun…
nö… Eva Hermän… auch nicht…. ach ja, Eva Steinbach… oder Magda? Oder Erika?
Na egal, die Steinbach eben.
Warum eigentlich? Ach ja, weil ich da so einen kenne, der wo immer so lustige Geschichten über so richtig überhaupt nicht lustige Leute schreibt. Und der, den ich da so kenne, der sollte über die schreiben.
Wollte er aber nicht.
Hat gesagt, die wäre ihm zu eklig.
Dann muss ich ja wohl, sozusagen. Denn die Frau ist eklig. Und doof. Und noch dazu so richtig eklig doof. Also, die, Steinbach, die im Reichstag sitzt… behauptet zumindest meine Schülerin, und irgendwie stimmt das auch, denn im Bundestag ist die ja irgendwie zumindest geistig nicht angekommen… also, die sitzt jetzt im Bundestag… bei der CDU. Da sitzt sie auch gleich noch im Vorstand, ist also sozusagen Mit-Chef.
Das ist dumm.
Aber in Deutschland, da ist sie angekommen. Nachdem sie von den bösen Polen aus ihrer urangestammten Heimat vertrieben wurde. Die urangestammte Heimat ist nämlich irgendwo bei Danzig. Da war sie 18, als sie vertrieben wurde. 18 Monate genau alt, hatte also von der urangestammten Heimat nicht viel gesehen außer der Decke ihres urangestammten Kinderwagens. Aber bleib ja noch die urangestammte Heimat der Väter, wo man von den bösen Polen rausgeschmissen wurde. Die, wo die Ahnen lebten.
Die lebten nur nicht da. Der Vater lebte sogar ganz weit weg, in Hanau. Das ist in Hessen, nicht in Preußen. Die Mutter lebte in Bremen, das ist nicht in Schlesien. Hat sich also was mit urangestammt.
War aber angestammt genug, um dann Chefoberbossin der Vertriebenen zu werden.
Das ist eklig.
Hat dann sich ja auch böse an den bösen Polen gerächt, die sie aus ihrer alten, angestammten Heimat vertreiben hatten. Den bösen polnischen Rotarmisten aus Moskau oder Leningrad.
Hat mit den Vertriebenen dann angefangen, gegen die zu klagen, dass sie ihre altgesammelten Güter wiederkriegen. Und ganz viel gesagt, zum Krieg und zu dem bösen Unrecht. Dem bösen polnischen Unrecht natürlich. War ja auch alles ganz schlimm für die Deutschen.
Und darf sich nicht wiederholen. Für die Deutschen.
Wollte deswegen auch was für den Weltfrieden machen und nen Mahnmal bauen für die Vertriebenen aus Polen und woanders her. Die deutschen Vertriebenen, weil andere gab´s ja nicht, die waren ja nur umquartiert. Deswegen und weil´s so schön ist, noch ein Denkmal zu haben, soll das auch nach Berlin.
Das ist wieder mal dumm.
Dafür hat die CDU sie dann auch noch zur Chefoberbossin für Menschenrechtsfragen gemacht. Das war dumm. Passt aber, haben ja auch eine Mastbetriebsleiterin zur Landwirtschaftsministerin gemacht. War auch dumm.
Jetzt aber hat sie was gemerkt: Dass die bösen Polen eh selber schuld sind. Haben ja als erste mobil gemacht. Schade, dass es damals noch kein Mars gab, dann hätten die Polen wenigstens einen Wortwitz draus machen können. So war´s nicht witzig, sondern schlicht und einfach falsch. Und saudumm. Und eklig.
Die CDU hat jetzt gesagt, die Adolfine…pardon, Erika soll sowas nicht mehr sagen… Denken darf sie es ja, aber sagen geht gar nicht… Könnte ja wer auf die Idee kommen, die bei der CDU würden alle sowas sagen, padon denken… ginge ja gar nicht…
wäre ja dumm.
Mein Kumpel hat recht… die ist echt zu eklig, um was über die zu schreiben…
Andreas Gertz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.