Corona 26

Ich finde es großartig, dass Armin Laschet Zeit hat, um sich bei Bettina Böttinger in die Talkshow zu setzen.
Nebenbei am gleichen Tag, an dem er vergessen hatte, seinem Kultusministerium Bescheid zu sagen, dass die Schulferien länger sein werden.
Frau Gebauer, diese Avatarin der Göttin der Bedeutungslosigkeit, hatte noch am Mittwoch verkündet: ein Aussetzen der Schulpflicht werde es mit ihr nicht geben.
Es sei unverschämt, dass eine Akademie der Wissenschaft so einen Vorschlag öffentlich macht. Ja, wie sonst? Das sollte wahrscheinlich verborgen bleiben.
Genauso verborgen wie die Anstrengungen der Schulministerin im vergangenen Halbjahr – oder war da einfach nix?
Die Opposition fordert den Rücktritt der Schulministerin – aus vollkommen falschen Gründen. Sie hat nur gesagt: „mit mir nicht“.
Da hat es der Armin alleine gemacht. Da kann man ihr keinen Vorwurf draus machen.
Ich hatte ja für ein paar Sekunden den Anflug einer Radikalisierung, als ich Laschet sprechen hörte.
Dann fiel mir aber auf, dass ich einfach nicht den Hang zur Gewalttätigkeit auftreiben kann.
Deswegen habe ich eine Bitte an unsere Politiker:
Falls ihr wieder das Verlangen habt, auf die Tränendüse zu drücken bezüglich der Corona-Sterbenden, der armen Pflegekräfte, der armen Leute in den Altenheimen etc. – nehmt einfach einen Baseballschläger und haut ihn euch selbsttätig in die Fresse.
Falls ihr wirklich was für sie tun wollt, nehmt sie nicht, um eure Reden auszuschmücken, sondern handelt mal sinnvoll und vor allen ohne diesen Flickenteppich der regionalen Eitelkeiten.
Und denkt mal daran: seit Wochen, teilweise seit Monaten, können viele Leute nicht mehr ihre Arbeit tun.
falls ihr auf die Bewertung kommt, dass das Sinnvolle eine totaler Lockdown ist, dann macht denn.
Und macht dann bitte auch nur das, was nötig ist: regiert und debatiert.
Aber haltet dann gefälligst eure Visagen von den Kameras fern und eure Fressen von den Mikros.
Und zwar ausnahmslos alle Politiker.
Wobei ich eigentlich ganz froh bin, dass Armin Laschet in der Talkshow war.
Ich empfehle das wirklich mal anzugucken, sind auch nur die ersten 30 Minuten der Sendung.
(Wobei später noch interessante Sachen von SUCHTPOTENZIAL
kommen)
Wenn man sich das zu Gemüte führt und danach noch immer der Meinung, dass Armin Laschet für was anderes wählbar ist als zum Karnevalsprinzen…
Der hat ernsthaft die privaten Kontakte in den Vordergrund gehoben und Tönnies mit „da kann man nichts gegen machen“ abgeschmettert.
Oder der Hinweis von Frau Böttinger, dass die Pfarrer Festgehalt kriegen im Gegensatz zu den Barbesitzer. Laschet war darüber erstaunt, da hatte er noch nicht drüber nachgedacht. Hohle Begründung: das ist aber ein anderes Grundrecht. Wir können ja nicht alle einschränken.
Also auch gerade nicht die kirchlichen Rechte – lustigerweise gibt es mehr bekannte Vorfälle durch Gottesdienste als durch Kneipenbesuche…
Oder die Frage nach Weihnachten bei Laschets. Da druckst er auch schön rum und kommt auf die Idee: na ja, man könne sich ja abwechseln… was dann sämtliche Anstrengungen ad adsurdum führt.
Mit einem Blick auf Söder, Laschet, Merz: bitte lasst uns die CDU/CSU abwählen. Ich will die alle nicht. Ich nehme sogar Heidi Klum als nächste Kanzlerin. Oder den Storck-Riesen. Oder ein Haribo-Goldbärchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.