Corona 28

Weihnachten rückt näher. Eine Bitte hätte ich da noch betreffend der Fragen:
Darf man mit den Kindern zu den Großeltern?
Darf man seine engsten Freunde treffen?
Darf man überhaupt jemanden treffen?
Ich bleibe mal bei den Großeltern:
Wer sich mit den Kinder mit den Großeltern trifft, bringt sie statistisch gesehen in Gefahr.
Wer sie nicht trifft und teilweise seit Monaten nicht getroffen hat, tut ihnen und den Enkeln weh.
Beides ist nicht gut. Es gibt hier also keinen Königsweg und keine eindeutige richtige Entscheidung.
Bitte akzeptiert deswegen beide Seiten: die, die auf das Treffen verzichten, und die, die das nicht tun.
Und redet beispielsweise nicht auf diejenigen ein, die das tun – „man muss da nur durch, ist ja nur einmal, …“. Ist zwar eine deutsche Tugend, hat aber schon verdammt viel Schaden angerichtet.
Die meisten Menschen, die ich kenne, machen sich die Entscheidung nicht leicht. Es hilft dann nicht, wenn andere ihnen unbedingt erklären müssen, wann sie etwas tun müssen, was unverantwortlich ist, etc.
Oder für alle Christen hätte ich da auch de noch: Richtet nicht, auf daß ihr nicht gerichtet werdet! (Matthaeus 7:1)
Also: trefft für euch, trefft eure Familie, eine durchdachte, verantwortungsbewusste Entscheidung. Für alle anderen dürft ihr gerne Fakten bereitstellen, wenn diese benötigt werden – aber lasst sie die Entscheidung selbst treffen und lebt damit.
(Disclaimer: ausgenommen sind Entscheidungen der Art „ich feier jetzt mit 100 Leuten eine illegale Partie, ist mir doch alles egal“ – ich will schon eine verantwortungsbewusste, durchdachte Entscheidung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.