2020 im Schnelldurchlauf

Einen Jahresrückblick zu schreiben ist gar nicht so einfach, wenn das Jahr so wirkt, als wären die 12 Monate einfach ineinander übergegangen. Man könnte abkürzen mit: Januar Corona, Februar Corona, März Corona… oder einfach einen lustigen Rückblick mit billigen Klopapierwitzen machen. Irgendwann gehen die dann auch aus, und man fängt an, Klopapierwitze zu hamstern…

Januar

Berichte über ein neues Virus in einer unbekannten, kleinen Stadt in China. Jaja, die Chinesen. Kann bei uns nicht passieren.

Wobei: Ende Januar sagt der Virologe Christian Drosten, man sollte eine internationale Gesundheitsnotlage ausrufen. Panikmacher.

Februar

Wenn man die Frage nach Besteuerung von Vermögen stellt, dann ist das eine Neiddebatte. Ist die Ablehnung von kostenlosem Grundeinkommen eigentlich auch eine?

März

Es geht rasend schnell. die Schulen schließen. Herr Söder erweist sich als harter Hund: nirgends greift man so stark durch wie in Bayern. Apropos stark: die Starkbierfeste durften vorher schon stattfinden. Und die Ansteckungsmöglichkeiten einer Kommunalwahl wollten die Bayern auch nicht missen, den Lockdown gibt es erst direkt danach.

April

Es gibt im Netz so ein Video, auf dem ein etwas erregter Herr auf etwas hinweist. Nämlich, dass die Corona-Pandemie angekündigt wurde. Weil schon 2018 in einer chinesischen Soap eine Pandemie ausbrach, und ein Corona-Virus war daran schuld. Der Beweis: Corona! Im Fernsehen! 2018! Bevor die Corona-Pandemie unterwegs war.

Gut, man könnte meinen, dass Corona-Viren für die letzten Pandemien zuständig waren und die Chinesen sie daher schon kannten…

Aber eigentlich ist alles schon in Fernsehen oder Youtube gesagt worden. Es kann uns eigentlich nichts mehr überraschen.

Es ist auch auffällig: alle Friseure müssen zumachen. Und wie heißt bei Disney das Königreich von Rapunzel? Corona.

Wenn die Bundesregierung klug wäre, wäre sie auf alles vorbereitet. Selbst die Zombieapokalypse. Oder die Machtübernahme durch Attila Hiltmann.

Ich glaube wirklich, dass alle wichtigen Informationen schon im Fernsehen liefen.

Beispiel: ich sage euch voraus, dass nach der Bundestagswahl CDU, Grüne und FDP zusammen regieren werden.

In einer meiner Lieblingsserien als Kinder wurde das nämlich angekündigt, in Silas.

Denn der hat immer gesagt: „Grün, Spahn und Entendreck.“

Das gibt mir zu denken.

Mai

Am 15. Mai wird die Demokratie in Deutschland abgeschafft. Sagt Attila Hildmann. 100e folgen ihm. Auch nach dem 15. Mai.

Schule ist endlich wieder flächendeckend möglich! Nur nicht für jeden an jedem Tag. Und unter den gleichen Regeln. Während Kind Nummer 1 jeden 3. Tag hin darf, geht Kind 2 jeden Tag, Kind 3 jede dritte Woche und Kind 4 den Mondphasen entsprechend. Dafür muss Kind 5 jedes Mal vor dem Unterricht die Hände waschen, Kind 6 immer eine Maske tragen und Kind 7 nur auf dem Pausenhof. Kind 8 wiederum hat schon Wechselunterricht, d.h. nur die Hälfte der Klasse darf hin.

Wobei sich schon das Händewaschen wieder als problematisch herausstellt: benutzen dann alle Schüler dasselbe Handtuch benutzen oder machen sie sich die Hände an den eigenen Sachen trocken oder bringen alle ein Handtuch mit (das letztere wäre immerhin gut, um von einem vorbeifliegenden Raumschiff mitgenommen zu werden)?

Immerhin gibt es eine Sache, die das Bildungsministerium hinbekommt: die Versetzungs- und Notengebungsregeln. Wo man einfach ein „Sorry, wir hatten Corona“ hinschreiben könnte, muss auf irgendeine nachvollziehbare Art und Weise eine Note hingewürfelt werden.

Es gibt den berühmten Demmingkreis Plan – Do – Check – Act, auf den viele Firmen schwören. Also kurz erklärt: mach die einen Plan. Führe den aus. Gucke, ob er funktioniert. Passe ihn an.

Bildungspolitik in Deutschland orientiert sich eher an den 3 Hausmeistersprüchen „Das hat schon immer so funktioniert.“ „Eigentlich müsste man mal“ und „Hier können sie nicht parken.“

Aber nun: Schule wird digital. Genau.

In 6 Wochen Schulausfall in Hessen hat das Ministerium noch nicht mal geschafft, Lehrern zu sagen, welche Programme sie nehmen können, um Schüler auch online zu unterrichten.

„Digitales Lernkonzept“ sieht im Idealfall so aus, dass die Lehrer eingescannte Blätter als PDF verschicken.

Die Idee, Wissensträger mal zu fragen, wie man so was machen könnte, hat sich nicht durchgesetzt.

Ein befreundeter Lehrer hat sich von seinen Kindern erklären lassen, wie man Discord benutzt, und hat vom ersten Tag an Onlineunterricht gemacht…

Dabei waren sich ein Jahr vorher noch alle einig: Der Unterrichtsausfall durch Friday for Future war so schrecklich, der vernichtete die schulische Vita ganzer Klassen. Wie schlimm ist dann der Ministeriumsansatz „Whole Week for Fuscher“?

Am Ende des Jahres wird Stefanie Hubig (Kultusministerin Rheinland-Pfalz und Vorsitzende der Kultusministerkonferenz) ein Interview geben, das das Groß-Gerauer Echo abdruckt und in dem auf einen großen Erfolg auch in der Corona-Zeit hingewiesen wird: „Wir haben nach jahrelangen Verhandlungen eine Vereinbarung für mehr Transparenz, Einheitlichkeit und Qualität im Bildungswesen abgeschlossen und eine Kommission gegründet, die künftig die Kultusministerkonferenz wissenschaftlich berät.“ Viel schöner kann man nicht erklären, warum Bildungspolitik nicht vorankommt.

Wenn Du ein Bildungsministerium kriegst, ist das in Deutschland (und nicht nur hier) das klare Zeichen, dass es mit der ganz großen Karriere einfach nichts wird. Es ist die Stufe vor dem politischen Grab. Und eigentlich hatte ich das Gefühl, Bildung wäre wichtig…

Was anderes: Hertha Spieler Salomon Kalou verstößt in einem Video offen gegen Corona-Restriktionen. Christian Lindner fordert eine harte Bestrafung. Kurz darauf umarmt er einen weißrussischen Honorarkonsul. Das hat er aber nicht wirklich getan im Sinne des Wortes „tun“. Das ist einfach nur passiert. Unkonzentriertheit. Kein Vorsatz. Man bleibt ja Mensch.

Und es ist auch so menschlich: von anderen fordern, selbst nicht liefern. FDP.

Es ist viel los: das Kohlekraftwerk Datteln 4 öffnet. Nanu, ein Kohlekraftwerk? War da nicht was mit Umwelt? Aber Datteln 4 ist voll Öko. Datteln 4 nutzt nur Kohle von glücklichen Flötzen.

Juni

Eine Behauptung geht um: die ganzen Maßnahmen werden ergriffen, um unsere Wirtschaft zu schädigen.

Genau. Es ist Ziel dieser Regierung, Maßnahmen zu ergreifen, um endlich die Wirtschaft vollends an die Wand zu fahren. Deswegen müssen die Zahlen hoch. – Ganz ehrlich: natürlich versucht die Regierung seit Jahren Selbiges. Aber mit engagierten Dilettantismus. Wieso sollten die ausgerechnet 2020 mit einer neuen Strategie beginnen?

Ich darf mich mittlerweile offiziell Schlafschaf nennen. Wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob diejenigen, die andere als Schlafschafe bezeichnen, sich mal mit Schafen beschäftigt haben. Wenn ein Schlaf schäft äh Schaf schläft, wacht ein anderes aus der Herde über diesen Schlaf. Und wenn was passiert, dann sagt es denn anderen Bescheid. Die Schafe wechseln sich übrigens in der Wache ab und sind in der Lage, bewusste Entscheidungen zu treffen. Bei manch einem Verschwörungstheoretiker bin ich mir da nicht mehr sicher…

Juli

„Ich kenne gar keinen, der Covid hatte!“

„Wenn ich nach links und rechts schaue und dort kein Toter liegt, ist das keine Pandemie.“

„Ohne Leichenberge keine Pandemie!“

Nach gefühlter Temperatur und gefühltem Wissen jetzt neu: die Gefühlte Pandemie.

Währenddessen werde ich Verschwörungsideologe. So ganz von der Hand zu weisen ist die Sache mit den Reptiloiden nämlich nicht. Meine Theorie lautet: wir werden von Reptiloiden regiert. Da steckt aber kein Plan dahinter, sondern einfach das Peter-Prinzip. Eigentlich wollten die Reptilioden friedlich unter uns leben, aber dann wurden sie nach oben gespült.

Wenn ich so Äußerungen von Altmeier, Laschet, Söder, Scheuer etc. höre, dann wäre das zumindest die einfachste Erklärung.

Apropos einfachste Erklärung: die Mehrwertsteuerverringerung kommt. Alle können jetzt viel mehr Klopapier kaufen von dem Geld, dass sie nicht mehr verdienen.

August

Am 30. August kommt der bundesweite Lockdown. Sagt Herr Bayer von Querdenken. Und zwar ein Lockdown von einem Lockdown. Aber was für ein Lockdown. Mit Einsatz der Bundeswehr im Inneren. Und das ganze 3-6 Monate lang. Mit 3 Wochen Schließung der Supermärkte. Unabhängig vom Infektionsgeschehen.

Kam jetzt doch nicht. Vielleicht ein Erfolg der Querdenker. Wahrscheinlich hat sich die Politik gedacht: wenn selbst die darauf kommen…

September

Bundesweiter Warntag. Hildmann und Naidoo warnen: die Sirenen können das Hirn schädigen. Gut, dass erklärt vielleicht das Verhalten der Deutschen während des zweiten Weltkriegs. Bisher konnten keine Hirnschädigungen festgestellt werden. Liegt vielleicht auch daran, dass viele Sirenen gar nicht funktionierten.

Ein Hackerangriff legt die Universitätsklinik Düsseldorf lahm. Die Politik ist alarmiert: so was darf nicht passieren! Da muss man etwas tun. Kann man sogar: einfach mal die Sicherheitshinweise des BSI lesen – die haben davor am Anfang des Jahres gewarnt.

Aber NRW-Innenminister Reul fällt sowieso aus einer Wolke in die andere: das Ausmaß der Clan-Kriminalität hat ihn erstaunt. Davon wusste aber auch keiner was, höchstens die Medien. Das Ausmaß rechtsextremer Chatgruppen hat er unterschätzt. Damit hätte aber auch keiner rechnen können in einem Land, in dem Syrer unschuldig verhaftet werden und in der Zell verbrennen oder Demonstrationen gegen Rechtsextremismus etwas kritischer beäugt werden als die Aufmärsche von Rechtsextremen. Und in einem Land, in dem der Innenminister sich gerne damit beschäftigt, den Protest durch Umweltaktivisten auch mal mit falschen Darstellungen zu kriminalisieren und bei großen Firmen mal ein Auge zudrückt. Wenn man übrigens Reuls Äußerungen der letzten Jahre mal Revue passieren lässt, würde man ihn gerne zur Wahl der „Miss Verständnis“ vorschlagen…

Oktober

Ich sehe immer wieder Leute, die die Maske unter der Nase tragen. Wie hoch ist eigentlich die Strafe, wenn man die einfach kurz hochzieht und festtackert? Frage für einen Freund…

Lese eine Kritik an der Heute Show. Da meinte jemand, dass es total schlecht ist, dass die Heute Show Witze über Querdenker macht. Denn „Satire muss auf die Mächtigen schlagen.“

Hmm, mal abgesehen davon, dass ich mir nicht ganz sicher bin, ob die Politiker in jeden Fall „die Mächtigen“ sind…

Satire ist erstmal eine Form, mit der irgendetwas mit Unter- oder Übertreibungen, Querverbindungen, Vergleichen und Lächerlichmachen etc. kritisiert wird.

Und dieses Etwas kann tatsächlich Regierungsarbeit sein, mindestens genauso häufig ist aber Gesellschaftskritik angesagt. Und die halte ich gerade bei Munaskenverweigern für angebracht…

November

Und dann: Störer im Bundestag. Die AfD… (große künstliche Pause)

Nee, anders: ein paar von der AfD eingeladene Gäste gingen Abgeordnete an. Gauland hat sich für das Verhalten entschuldigt. Das sei unzivilisiert. Allerdings sei die AfD nicht verantwortlich dafür, die Besucher hätten ja die Sicherheitskontrollen durchlaufen.

Das war aber tatsächlich nicht Verhalten im Sinne der AfD. Da hat Gauland vor 3 Jahren noch verkündet: „Wir werden sie jagen.“ Hätten die Besucher das wörtlich genommen, hätten ihre Taten noch etwas anders ausgesehen…

Wolfgang Wodarg verklagt jetzt den Blog „Volksverpetzer“. Summe: 250000 Euro. Weil der ihm die Ehre weggenommen hat, indem er Fakten zusammengetragen hat. „Der Blog habe mit seinem Artikel zu seiner „Ansehensbeschädigung“ beigetragen und sei „in vollem Umfang für den Schaden verantwortlich“ – und zwar „als Gesamtschuldner“.“ (Quelle: Deutschlandfunk)

Wobei ich ja verstehe, warum Wodarg bei Corona meint, es wäre eine harmlose Grippe.

In den 80ern hat Herr Wodarg mal den Hochstapler Gert Postel als Arzt eingestellt. Der hatte zwar nur die Hälfte der erforderlichen Unterlagen geliefert, war Herrn Wodarg aber sympathisch.

Da hat der Postbote ein paar gefälschte Urkunden vorgelegt und war – bähm – Arzt.

Und im März hat der Corona-Virus sich bei Herrn Wodarg als Influenza-Virus ausgegeben.

Keine Ahnung, was der dafür vorlegen musste…

Dezember

Zeit der Paketboten. Besonders spannend: kommt das Hermespaket an? Und: wer verdammt noch mal nennt einen Lieferdienst Hermes?

Den griechischen Helden wäre viel erspart geblieben, wäre Hermes nicht so ein Honk gewesen, der die Botschaften immer falsch ablieferte.

So konnte Odysseus wenig mit dem für Sisyphos gedachten „leg doch was drunter, Du Idiot“ anfangen und „Sie ist deine Mutter, du Depp!“ wäre für Ödipus viel interessanter gewesen als für den Minotaur, der das schon wusste.

Zurück zu Corona. Nehmen wir an, ein noch zur Schule gehender Jüngling bemerkt: Huch, vor 9 Tagen hatte ich zwei Risikobegegnungen („ROT“ – Tschaka).

So ruft er seinen Klassenlehrer an. Der kann das nicht entscheiden. Er soll zum Stufenleiter gehen.

Also radelt er zur Schule.

Der Stufenleiter sagt: er kann das nicht entscheiden. Soll zur stellvertretenden Rektorin.

Die stellvertretende Rektorin sagt: sie kann das nicht entscheiden. Soll zum Rektor.

Der Rektor sagt: das kann er nicht entscheiden, das muss der Jüngling selbst entscheiden. Er, der Rektor, wäre aber sehr angetan davon, wenn er sich nach Hause verpissen äh sich quarantenisieren würden und einen Corona-Test machen würde.

Das Gesundheitsamt sagt… mal ganz ehrlich: beim letzten Mal hat des Jünglings Mutter 6 Stunden gebraucht, um beim Gesundheitsamt jemanden zu erreichen, und da war der Vater (aus beruflichen Gründen) Kontaktperson 1. Grades.

Der einzige Kontakt 9 Tage vorher war übrigens eine Klassenarbeit. Dort wurde das Handy mit den anderen Handys zusammen eingesammelt und spielte vermutlich stundenlang Kontaktbingo…

Vielleicht reicht einfach, den Virenscanner über das Handy zu jagen?

Brisant: Horst Seehofer hat seinem Kollegen Scheuer gebeten, deutsche Seenotretter härter zu drangsalieren. Jetzt fragen wir uns alle: auf welcher Seite steht der Bundes-Horst eigentlich? Für mich ist er ein Held – das Vorgehen gegen die Retter zu sabotieren, indem er Scheuer einschaltet… Respekt!

Und dann gab es noch einen Last Minute-Sieg für Boris Johnson: nach 4 Jahren Verhandlungen konnte er endlich ein positives Brexit-Abkommen abschließen. Die EU hatte angeboten: 20% weniger Fisch-Fangquote, für 6 Jahre festgelegt. Großbritanien hatte gefordert: 75% weniger für 3 Jahre. Es sind jetzt 25% weniger und 5 Jahre. Sieg auf ganzer Linie!

Um aber mal positiv zu enden: ich habe in der Weihnachtswoche keine Meldung gelesen, dass jemand einen Friseur entführt hätte, um doch noch seine Weihnachtsfrisur zu bekommen. Darauf kann man aufbauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.