Es wird aufgeräumt

Die Wahlen sind zuende. Sieger und Besiegte kehren die Scherben der deutschen Demokratie zusammen, die SPD ihre eigenen Reste. Wenn die Parteien jetzt die Wahlplakate mit dem gleichen Elan entfernen könnten, wie sie diese verteilt haben, hätten wir wieder ein saubereres Deutschland. Wenngleich ein Deutschland, dass Jahre lang über seine Verhältnisse gelebt hat. Ja wirklich: führende CDU-Politiker – woanders hieß es: Roland Koch – also wohl der führende CDU-Politiker neben der Werbeikone der Hosenanzug-verarbeitetenden Industrie – sagte den Zeitungen: Wir haben über unsere Verhältnisse gelebt.

Dass die das rausgekriegt haben. Nur 3 Wochen nach den Wahlen. Wahnsinn. Ich dachte, die halten wenigstens einen Anstandsabstand zwischen Lügen und Wahrheit. Das ist immer das positive an den Wahlen: danach kommen dann ein paar Wahrheiten raus, wenn sie nicht rechtzeitig vertuscht werden können. Aber die CDU hat eine Ausrede: Finanzen war Steinbrück, da hat man sich ja rausgehalten. Der hat einfach nicht Bescheid gesagt, als das Geld alle war. SPDler halt, die können nicht mit Geld umgehen.

Toll. Ich sehe da schon die ganzen Hartz 4-Empfänger, die über ihre Verhältnisse leben. Und die Leute, die höchstens 5 Euro pro Stunde kriegen. Da wären auch 4,50 Euro drin. Wir müssen ja wieder mal einen Gürtel enger schnallen. Ich wäre allerdings dafür, dass das der von Roland Koch ist. Und von einer Menge Spitzenbänker. Wobei laut Berti Vogts ja die Breite an der Spitze dichter geworden ist. Bei den Taten unserer Wirtschafts- und Politik-Spitzenkräfte scheint da eher etwas an den oberen Körperregionen undicht geworden zu sein. Das erklärt, dass sie wie Bankchef Nonnenmacher oder Roland Koch einfach ein paar Fehlschläge vergessen haben. Das hat aber Tradition, Helmut Kohl hat schon soviel abgestritten, dass er mittlerweile sicherlich auch auf die Frage nach seinem Namen „das habe ich nie gewusst“ sagen würde.

Ich hätte auch mal wieder einen kreativen Ansatz: Politiker kriegen als Gehalt das doppelte von dem, womit die unteren 80% der Bevölkerung durchschnittlich auskommen müssen. Ich schätze, wir sparen dabei…

Aber ich gebe zu: ich habe auch Fehler gemacht. Ich habe zusammen mit 80 Millionen anderen deutschen Glücksrittern Banken gekauft. Ja, da waren wir alle dabei, auch die Hartz 4-Empfänger. Zum Beispiel die Hypo Real Estate. Da sind übrigens die Aktionäre am Klagen gegen die Zwangsenteignung durch den Staat. Mal abgesehen davon, dass es ihr gutes Recht ist zu klagen – ein bisschen könnten sie sich schon eingestehen, dass sie ohne staatliches Eingreifen überhaupt nichts mehr bekommen hätten. Die Hypo war ja beinahe so pleite wie die USA.

Zurück zu unseren Verhältnissen: Die CDUler frohlockten, dass auch die FDP den Ernst der Lage erkannt habe und ihre Forderungen runterschraubt. Aber wie froh der Guido sein muss, dass ihm einer erklärt hat, dass seine Wahlversprechen gar nicht gehen. Er dachte, da kommt jetzt wirklich keiner mehr drauf.

Kennt noch jemand Bouffier, den hessischen Innenminister und Grundrechtsbrecher? Der wollte sich auch noch mal vor den ganzen Postenvergaben in Erinnerung bringen mit dem beliebten Satz „Deutschland steht im Fadenkreuz der Terroristen.“ Frage ist nur, welche Politiker die Terroristen eingeschleust haben, um uns zu schaden. Ich glaube Bouffier gehört dazu. Was wirklich neu ist: der hat die Wahl verschlafen. Eigentlich waren er und seine Mit-Brandstifter mit den Terroristen rausgekommen, als die Werte für die CDU kurz vor der Wahl doch noch mal sanken. Die anderen halten jetzt auch den Mund, nur Bouffier hat gepennt und macht weiter.

Noch mal zurück zu den Parteien. Während die SPD-Spitze sich selbst entfernt… mich irritiert übrigens, wie so eine Partei geführt wird. Da wird in einem kleinen Gremium – und auch nur aus diesem kleinen Gremium – bestimmt, wer da mitführen darf. Jede Seilschaft kriegt ihr Plätzchen und gut ist. Warum sich das die SPD-Parteibasis gefallen lässt… obwohl: die Basis macht da ja nicht unbedingt mit. Da sind schon genug ausgetreten oder zu den Linken gegangen.

Apropos Linke: es laufen überall die Koalitionsverhandlungen. Bei den ganzen Wahlen verliert man da langsam die Übersicht. Wer will wo schwarz-gelb, rot-grün oder gelb-rot-lila? Deutschland, Brandenburg, Saarland? Geht es um Politik oder doch um einen Farbkasten? Wie sieht eigentlich rot-rot-grün aus? Und tritt Angie wenigstens im Biene Maja-Kostüm vor die Kameras? Und gilt noch immer der alte Satz: wer im Althaus sitzt, sollte nicht mit Skiern werfen?

Aber immerhin schöner als die frühere Links-Rechts-Einordnung. Früher war es einfach: CDU rechts, SPD links, FDP Mitte, und dann wurde immer an der FDP gezogen. Diese ganzen Parteien machen einen doch wuschig. Der Oskar war ja teilweise so links, dass er ausländerfeindlich-rechts wieder reinrutschte. Ist aber auch nicht einfach. Meine Frau verwechselt das auch manchmal. Ich sage: „2. rechts“, sie fährt 1. links. Ich sag dann immer: „Das andere rechts, Liebling.“ Mittlerweile ist alles wieder in Ordnung, die politisch erlaubten Ausländerfeinde sind wieder in der CDU – gell, Herr Rütgers? – die unerlaubten bei NPD, REPs und wie die alle heißen. Nur der Thilo Sarrazin, der hat sich wieder vertan. Aber bei der SPD fällt momentan sowieso nicht auf, wer Blödsinn macht. Und das der nach der Bundesbahn und der Bundeshauptstadt jetzt auch die Bundesbank beschädigen durfte… was kommt als nächstes? In der Bundesliga soll ja der Posten als Phrasendrescher frei werden, Hoeneß und Beckenbauer haben keine Lust mehr.

Es kommt auch die Zeit, in dem die Enttäuschten um sich schlagen: Lafontaine wirft den Grünen vor, die Wähler betrogen zu haben, weil sie jetzt doch nicht mit der Linkspartei wollen. Die CDU hingegen wirft der Platzeckschen SPD Verrat an 89 vor, weil sie mit den Linken zusammenarbeiten wollen. Am Rande interessiert mich: wer hat eigentlich das Vermögen und die Betonköpfe der Blockpartei Ost-CDU übernommen?

Noch was in eigener Sache: ich habe letztens mal gemeine Dinge über unseren outdoor minister in spe, Guido Westerwave, geschrieben. Mich hat tatsächlich jemand drauf angesprochen: „Herr Thurau, beweisen Sie doch erst mal, dass sie englisch sprechen können“. Ist klar. Wenn ich Witze über Hitler oder Bush machen möchte, muss ich auch erst mal beweisen, dass ich ein psychopatischer Massenmörder bin.

Man muss auch mal unser Zielpublikum betrachten. Ich bin nur ein Komiker, der deutsches Publikum unterhalten will. Guido ist ein Komiker, der ins Ausland fahren will, um dort Staatsleute zu unterhalten.

Apropos Komiker: Guido und ich gratulieren unseren Meistern, den weltbesten Satirikern: den Mitgliedern des Nobelpreiskomitees. Barack Obama kriegt den Nobelpreis. Früher musste man doch wenigstens was Besonderes machen. Z.B. einen Friedensvertrag abschließen, ohne dass die andere Seite mitmacht, weil man gleichzeitig noch seinen Verbündeten Waffen liefert. Ich höre auf, Satiren zu schreiben. Die Wirklichkeit ist besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.