Auf nach Brüssel

Es gibt ja soviel, worüber man sich aufregen könnte. Die Verschiebung der Steuerentlastungen auf 2011 gehören nicht dazu. Das die auch wirklich kommen, damit hatte eh keiner gerechnet. Man könnte sich auch drüber aufregen, das Herr Ackermann jetzt fordert, dass der Staat sich verdammt noch mal aus der Wirtschaft zurückziehen soll. Der Staat, der ist nämlich nur dafür da,

  • Banken nach seinem Gusto zu retten (oder hat jemand seine Einmischung bei der HypoRealEstate vergessen?)
  • Auch andere zum Wohle der Deutschen Bank zu retten (11,8 Milliarden der amerikanischen Hilfen an den Versicherer AIG landeten bei der Deutschen Bank)
  • Ihm mal ein Abendessen zu spendieren.

Das gehört aber auch nicht dazu.

Tatsächlich geht es um Politik. Die Politiker laufen erst nach der Wahl zur Hochform auf.

Angefangen von Herrn Lammert. Das ist der Bundestagspräsident. So ein Posten, der noch unnötiger ist als Bundespräsident. Der Herr Lammert beschwerte sich, dass ARD und ZDF nicht die konstituierende Debatte des Bundestags übertrugen. Also etwas, das noch weniger spannend ist als ein abgeschossenes Mohrhuhn. So ein Fototermin der Eitelkeiten. Das ganze zeigt auch das Selbstverständnis der Politiker. Leider.

Vielleicht ist es auch ein Versuch, endlich mal die letzten 5 Zuschauer zum Abschalten zu bringen, damit man ARD und ZDF dicht machen kann.

Viel interessanter wäre es gewesen, die Koalitionsverhandlungen als Daily Soap zu übertragen. Wie Guido in einer begeisternden Privatisierungsorgie selbst Polizei und Bundeswehr zu entstaatlichen versucht. Oder zumindest andere Geldquellen: vor „Halt oder ich schieße“ kommt erst mal Werbung.

Oder Gesundheitsreform: die Krankenkassen schließen direkt Verträge mit genehmen Rettungsdiensten ab. Man darf nur noch mit Vertrag gerettet werden, sonst muss man selber zahlen.

Kritisch sehen alle übrigens, dass Firmen wie Merck oder Daimler den Bewerbern Blut abzapfen, um ihre Blutwerte zu testen. Natürlich nur die, die auch der Hausarzt prüft. Also keinesfalls genetische Schäden oder so was.

Diese Praxis ist schädlich. Wenn der Arbeitssuchende dauert Blut abgeben muss, hat er keines mehr für das Rote Kreuz und schädigt damit das Geschäft mit dem Lebenssaft. Deswegen fordert Guido wahrscheinlich, dass die entsprechenden Untersuchungen einfach beim Hausarzt erfolgen und per elektronische Krankenkarte an die interessierten Firmen weitergegeben werden können.

Und komm mir jetzt keiner mit Datenschutz. Was hatten wir alleine diese Woche:

  • Der Buchversender Libri lässt seine Kundenrechnungen offen im Netz liegen. Laut Libri sind aber „Kundendaten nach Analyse der Logfiles nicht in den Umlauf gekommen.“ Ist klar.
  • Bei Schüler-VZ  sind massenhaft Daten von Schülern geklaut worden.
  • Bei der Postbank greifen 4000 freie Handelsvertreter quasi auf alle Daten zu. Ach so, Postbank: die wird ja gerade von Herrn Ackermann übernommen.
  • Beim Arbeitsamt werden auch solche Sachen wie „säuft und raucht“ abgespeichert, wenn man mal einen Monat nur arbeitslos war – und Zugriff gibt es für alle Angestellten.

Ich frag mich, wer eigentlich die ganzen Daten von Arbeitsamt, Bahn, LIDL, Schüler-VZ mal zu einer großen Datenbank zusammengebracht hat und welche Großunternehmen da schon drauf zugreifen.

Das ist einzige was mir nicht klar ist: was ist eigentlich Datenschutz? Da werden Daten geschützt. Und da wir das nicht können, macht das die Wirtschaft für uns. Die nehmen doch unsere Daten, um uns vor uns selbst zu schützen.

Zurück zur Daily Soap „Angie und Guido“. Da gibt es die Idee, 120 Euro an die Eltern zu zahlen, die ihre Kinder nicht in den Kindergarten bringen. Das ist gut. Ein Kindergartenplatz kostet den Staat mehr. Da ist riesiges Sparpotential. Die ersten Politiker warnen: Die Unterschicht versäuft es. Die Migranten holen die Oma, die kein Deutsch kann, um auf die Kinder aufzupassen Das ist zynisch, das ist schrecklich, das ist aber wahrscheinlich gar nicht so falsch. Die Frage ist nur: ist das nicht das Gewollte? Man hat die schrecklichen Blagen, aus denen eh nichts werden soll,
von den guten getrennt. Ist doch toll. Vergessen ist natürlich: die Oberschicht kauft sich von dem Geld einen neuen Armani-Mantel, die Mittelschicht fährt 1 Woche in den Urlaub.

Dann sehen wir, wie Guido Westerwelle seufzt: „Angie, tun wir das wirklich für Deutschland?“ Klar tun sie das. Man muss nur richtig definieren, was dieses Deutschland eigentlich ist.

Zwischendurch sah diese Wunschehe aus CDU und FDP ja schon aus wie im verflixten 7. Jahr. Wobei dieses Bild der Ehe ja gar nicht passt. Da ist ja noch die CSU dabei. Das hat mehr was von Dreigestirn. Inhaltlich ja auch. In der Dailysoap hätte man zu dem Zeitpunkt die SuperNanny geholt, doch die war noch mit Thilo Sarazin beschäftigt

Der ist glücklicherweise der Nervbolzen der SPD. Bei der CDU ist das ein anderer.
Angie: „Der geht mir auf die Nerven, der Oettinger.“
Seehofer: „Dann schieb ich doch ab, das machen wir immer so. Der muss einfach auf einen völlig unnützen Posten.“
Angie: „Na dann machen wir ihn doch zum Bundespräsidenten.“
Guido: „Nein, da haben wir doch schon den Köhler hingewählt.“
Angie: „Der wer? Der Köhler? Wer ist das denn?“
Oder so ähnlich.

Auch kritisiert wurde die Merkel, weil sie direkt nach der Wahl wieder ins Ausland abdampfte, statt eine Regierungserklärung abzuhalten. Mal abgesehen davon, dass man diese Regierung einfach nicht erklären kann, ist diese Reise recht wichtig. Angie reist nämlich erst mal nach Brüssel. Die stellt dann für den Oettinger schon mal die Heizung im Büro an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.